· 

Die Magie der Raunächte

- und wie wir in sie eintauchen können



...immer mehr Menschen, beginnen sich wieder, für die Heiligkeit der Raunächte, zu öffnen und wollen sie bewusst erleben. 

 

Die Wurzeln der Raunächte, liegen in einer Zeit, in der dies Wissen, noch mündlich, von Generation zu Generation, überliefert wurde. Es gibt sehr viele Deutungen, woher der Name Raunacht stammt.

Manche meinen es kommt von räuchern - Rauchnacht, andere erzählen das der Name, von den rauen, kalten Nächten überliefert ist.

Es gab in früheren Zeiten,noch keine adäquaten Heizungen und die Tage und Nächte waren in dieser Zeit, in unseren Breitengraden oft mehr als frostig.

 Es ranken sich viele Mythen und Geschichten, um diese Zeit, viele dadurch entstandene Traditionen werden noch heute gelebt, aber ich möchte hier, gar nicht näher darauf eingehen, es gibt  wirklich gute Bücher, in denen diese Geschichten, gut vermittelt und erzählt werden.

Ich glaube das es eine generelle Wahrheit nicht gibt, sondern das dies jeder für sich alleine entdecken sollte, um es zu seiner eigenen Erfahrung zu machen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie wirken die Raunächte, auf uns oder was schenken sie uns?

 

Diese Zeit, macht für uns eine Art, energetischen Korridor auf, durch den wir ins Neue Jahr schreiten können. In diesem können wir, altes loslassen und klären - reinigen, aber auch das Neue begrüßen und ins Neue Jahr weben.

Eine sehr leise, liebevolle Zeit, voller Magie- die sich aber nur in der Stille, entdecken lässt.

Draußen in der Natur, oder wenn du dir Zeit nimmst, und abends oder tagsüber, so wie du es spürst, in dich einkehrst.

Die Raunächte sind, vergleichbar, mit dem Stillstand der Zeit. Die Zeit wird  auf den Nullpunkt gesetzt und aus diesem Nullpunkt heraus, aus dem alles  entsteht, können wir uns neu orientieren.

Eine unglaublich schöne und heilige Energie, die uns in dieser Zeit umgibt - umso öfter du dich auf dich auf die Raunächte einlässt, Dich dafür öffnest,  umso intensiver wird dein Zugang sein und Dein Spüren werden.

Wenn Du sie, ein paar Mal bewusst erlebt hast, wird dir klar werden, was ich meine und welch Geschenk, sie uns ist. Hast du ihren Zauber einmal erlebt, wirst Du nicht  mehr überlegen, ob du Zeit hast, sondern du wirst, sie dir einfach schenken.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Wie kann ich diese Zeit für mich nutzen?

 

Ersteres, werden in dieser Zeit,   verstärkt unsere Wohnräume gereinigt und ausgeräuchert, um die alten Schwingungen zu verabschieden und zu klären...ich räuchere das Haus und den Garten, immer am 24. 12, am 31.12 und am 5.01, an diese Daten halte ich mich, aus alter Tradition heraus. 

 

Dies mache ich schon seit Jahren - aller guten Dinge sind drei, darum räuchere ich in diesen 3 Nächten. Diese waren, auch früher, immer schon Nächte, in denen geräuchert wurde - sogenannte, Rauchnächte.

 

Ich gehe, durch das gesamte Haus und den Garten, mit einer Reinigungsräucherung und mache einen zweiten Gang, um Schutz und Segen für das kommende Jahr zu erbitten. 

 

Zweiteres, kannst Du die Raunächte für Dich persönlich nutzen, um dich neu auszurichten,

Dir Kraft zu holen, so manches in Klärung zu geben, einzukehren, still zu werden......

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wann sind die Raunächte?

 

Diese Frage ist oft sehr strittig, manche sprechen von 12 Raunächten, andere wieder von 13.

Bei manchen beginnen die Raunächte, ab der Wintersonnenwende - bei  anderen erst, ab dem Weihnachtsfest.

..hier gibt es sehr viele Interpretationen und sind von Gegend zu Gegend, auch sehr verschieden.

Hier möchte ich Dich bitten, es ganz nach Deinem persönlichen Gefühl zu entscheiden, wann für Dich die Raunächte spürbar beginnen, den auch hier liegt die Wahrheit, irgendwo dazwischen. 

 

Es gibt auch Menschen die sich nach dem Mondstand richten und dazu gehöre ich. 

Für mich persönlich ist es stimmiger.

Alles, ist mit der Mondin verwoben und wird von ihr beeinflusst,  so für mich, auch die Zeitqualität der Raunächte, die sich meinem spüren nach, um Vollmond im Dezember, zu öffnen beginnen und nach, Neumond  im Januar, sich langsam, wieder verschließen. 

 

Man soll sich einen Energiekorridor nicht so fix vorstellen, Energie, Geist ist ständig in Bewegung und Öffnungen, geschehen durch Konstellationen am Himmel...der Mond ist, für mich Schlüssel dazu und vermittelt auch jedes Jahr, andere Energieschwingungen.

Sie verbinden uns mit unseren Kraft oder helfen uns einiges loszulassen und zu klären.

Hierzu bekomme ich immer, die limitierte Raunächtemischung durch.

Sie spricht nicht jeden Menschen in meinem Kreis an, sondern ist nur für jene gedacht, die sich gerufen fühlen.

---------------------------------------------------------------------------------------

Jeder soll für sich entscheiden und vor allem hinfühlen, welche Möglichkeit oder welch Datum, für ihn stimmig ist. 

 Jede Raunacht, steht mit einem kommenden Monat, in Verbindung, das bedeutet die erste Raunacht, mit Januar, die zweite mit Februar usw.

Du kannst dadurch, jede Nacht, in das kommende Jahr, deine Gedanken, Wünsche weben...aber sei achtsam, ob diese auch Deinem Herz entspringen. 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Was benötigst du dazu, wenn Du erst beginnst, die Zeit der Raunächte, für dich zu entdecken?

 

Ich empfehle, dir zwei Bücher, die zu anfangs, wunderbar durch diese Zeit, begleiten und zwar:

Das Wunder der Raunächte von Valentin Kirschgruber ISBN: 978-3-424-63082-4

Das Geheimnis der Raunächte von Jeanne Ruland            ISBN: 978-3-89767-865-1

 

Nimm, Dir daraus, was sich gut und stimmig anfühlt, mache Dir keinen Druck, dieser verschließt Dich nur.

Verlasse Dich, bitte ganz auf Dein Gefühl, Dein Herz soll, Dein Kompass sein. 

 

Wenn du beginnen möchtest, mit den Raunächten zu schwingen, bitte ich Dich, nicht zu viel zu tun.

Es gibt so viele Angebote, Kurse, die über die Raunächte führen, weniger ist oft mehr.

Das Geheimnis der Raunächte liegt in der Stille, vieles was angeboten wird, bedient nur unseren Verstand und nicht unser Herz, wobei Ausnahmen bestätigen die Regel. :-)

Wenn Du das Gefühl hast, Führung und Begleitung durch diese Zeit zu benötigen, dann ist es auch, richtig und gut......... 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tipp:

Vielleicht versuchst Du, einfach nur euer zu Hause, in dieser Zeit zu reinigen und zu räuchern.

Wenn Du Dein Heim reinigen möchtest, empfehle ich Dir: eine Reinigungsräucherung und eine zweite Räucherung, um gewünschte Energien ins Haus zu bitten. Einen Leitfaden zum Hausräuchern und was Du dazu benötigst, findest du hier zum  kostenlos downloaden.

 

Wenn Du gerne für Dich persönlich, die Raunächte erspüren lernen möchtest, empfehle ich Dir das Räucherwerk "Innere Einkehr".

Diese verbindet Dich gut, mit Himmel und Erde, lässt Dich still werden und öffnet Dich, für die feinstofflichen Energien. 

Es braucht für den Anfang nicht mehr, um in Kontakt zu kommen.....nur Dein offenes Herz und Deinen ehrlichen Willen....

Richte Dir, eventuell einen  Platz ein, wo Du dich wohl und geborgen fühlst, um in Dich einzukehren. Spüre hin, lege Dir vielleicht Karten....mache es frei, wie ein Kind...und beobachte...so öffnest Du Dich, frei und leicht, für die Magie dieser Zeit.

Beobachte die Natur, vielleicht findest Du Zeichen, wie eine Feder oder einen schönen Stein.

Richte Dir, vielleicht ein kleines Schatzkistchen her, indem Du Deine Geschenke aufbewahrst und übers Jahr, immer wieder betrachtest und Dich rückwirkend, mit dieser Zeit verbindest.

Sei kreativ und überlasse Dich Deinem Spüren. 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ich gleite sehr entspannt durch die Raunächte, meist mit meiner Raunachtsmischung.

Ich halte, mich nicht an die Daten, sondern nehme meine Intuition, als Kompass - meist passiert dies um Neumond, im Dezember herum.  

Ich richte, mir im Vorfeld immer einen Platz her, den ich schmücke und an dem ich mich wohl und geborgen fühle.

Zusätzlich kommt mein "Raunachts Buch" in Einsatz. Hier trage ich, Jahr für Jahr, Bilder , Erkenntnisse, aus den Meditationen, Zeichen und Geschenke der Natur,  das Wetter, gezogene Orakelkarten oder besondere Begebenheiten, ein.

Es ist ausschließlich, für die Raunachtszeit gedacht - hier lese, ich immer wieder über das Jahr nach, und vergleiche, die Raunächte mit den zugeordneten Monaten.

Dies ist wirklich interessant und sehr aufschluss und auch hilfreich.

 

Meine Raunachts Meditationen sind  immer ein sehr persönlicher Vorgang.

Ich  halte mich an keine, vorgegeben Rituale, sondern lasse mich, von dem Räucherwerk leiten. 

Ich weiß, um das Thema, das es trägt, stelle mich kurz gedanklich darauf ein, verbinde mich mit meinem Herzen und öffne mich.

Dadurch können Bilder, Gefühle, Stimmungen kommen....wenn mir ein Gefühl, ein Bild gefällt, mein Herz anspricht, halte ich es fest, lege meine Energie hinein, lasse mich in dieses Bild fallen, um es zu nähren....wenn Stimmungen, Bilder kommen, die mich bedrücken, mir spürbar meine Kraft nehmen, beobachte ich sie, spüre sie bewusst und lasse sie gehen.

Manchmal, singe ich auch dazu, es kommt ganz darauf an, wie ich es spüre....aber bitte versuche es selbst. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es selbst erleben......es liegt oft in der Einfachheit des Tuns, nur unser Verstand verkompliziert vieles.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ich hoffe Dir, einen kleinen Einblick gegeben zu haben.

Nimm Dir, bitte heraus, was sich stimmig für Dich anfühlt....Dein Fühlen ist Dein Wegweiser, lasse Dich von den Daten, nicht verrückt machen.

Du kannst in dieser Zeit, immer bewusst in diesen Energiekorridor einsteigen....egal ob es zu Neumond oder am 25. 12. ist. Wenn Du nicht die Zeit findest, jede Nacht eine Meditation zu machen, ist es auch gut....es muss nicht sein....du kannst dir, in einer Nacht, auch alle Orakelkarten, für das nächste Jahr ziehen....entscheide immer aus dem Herzen heraus, was Du wann, wie machen möchtest.

 

Das ist mir wirklich wichtig zu schreiben...höre auf Dich!

Herzlichst 

Elfi

 

 

 

Autorenprofil:

Elfi Spiegel von RäucherZeit, schreibt in ihrem Blog,

 

über die Magie des Räucherns, die Zusammenhänge mit den Jahreskreisläufen, den Mondständen, Pflanzenkräften

 

und ihre Wirkweise auf unseren Körper, Geist und Seele.