· 

Veilchen - ein bezaubernder Frühlingsbote

grobstoffliche Essenz:

Das Veilchen hat sehr heilsame Inhaltsstoffe, die

den Hautbereich betreffen. Hildegard von Bingen

empfiehlt sie, bei Hautreizungen.

Man kann aus ihr 

einen Ölauszug machen und dies zu einer wohltuenden 

Salbe verarbeiten. 

feinstoffliche Essenz:

Wenn Du Dich vom Veilchen angezogen fühlst, stehst Du vielleicht an der Schwelle eines neuen Zyklus.

 

Diese so zarte und filigrane Pflanze, schenkt uns eine ungeheuer intensive Kraft und lenkt uns durch Umwandlungsprozesse. Prozesse die oft sehr rasch und unerwartet eingetroffen sind und wir das Gefühl haben, diesen Veränderungen nicht gewachsen zu sein.

 

Erscheint sie in Deinem Leben, erinnert sie Dich daran, Dich aufzurichten, und flüstert Dir zu, das Du den Herausforderungen sehr wohl gewachsen bist.

 

Du hast viel an Lebenserfahrung angesammelt und weißt, das es Zeit ist, deine alte Haut abzustreifen und Dich wie ein Schmetterling neu zu entpuppen und mutig in den neuen Zyklus zu schwingen. 

Wenn diese so unerwarteten Ereignisse, so manches Leid in Dir auslösen, Du nicht weißt, wie es wohl weitergeht, ist sie hier so hilfreich mit ihren tröstenden Energien...eine Pflanze der Hoffnung und Liebe....

Diese Blüte hat sich schon öfters für Menschen in Persönlichen Räuchermischungen gezeigt, einmal begleitete sie zu den Raunächten in den limitierten Raunachtsmischungen. 


Autorenprofil:

Elfi Spiegel von RäucherZeit, schreibt in ihrem Blog,

 

über die Magie des Räucherns, die Zusammenhänge mit den Jahreskreisläufen, den Mondständen, Pflanzenkräften

 

und ihre Wirkweise auf unseren Körper, Geist und Seele.