· 

Herbst Tag und Nachtgleiche - Erntedank - Mabon

Erntedank - Mabon

...der  Herbst hält schön langsam Einzug, die Sonne hat ihre Kraft verändert, warme goldene Lichtstrahlen, wärmen sehr sanft unsere Haut und taucht die Natur in ein ganz eigenes Licht. 

Die Spinnen weben fleißig und wenn man ganz genau beobachtet und hinschaut, sieht man in der Luft, schwebende Spinnweben - Weben zwischen den Grashalmen, an den Ackerkrumen, zwischen den Ästen von Bäumen und Sträuchern. Der Altweibersommer hat Einzug gehalten und kündigt den Herbst an. 

 Der Duft hat sich verändert, er liegt schon in der Luft, bei uns sagt man, es herbstelt!

Das Fest Mabon, Erntedank ist das Gegenstück zur Frühlingstagundnachtgleiche ( Ostern).

Ostern stand für das beginnende, das manifestierende, vieles begann neu, strebte der Sonne und Wärme entgegen, um daraus Früchte entstehen zu lassen, zu ernten und dies im Herbst, in der Zeit um Mabon, zu würdigen und

vor allem

Mutter Erde, tiefe Dankbarkeit, zu erweisen und diese, auch auszudrücken.

 

Wenn Du magst, gestalte ein kleines Ritual, lege vielleicht ein kleines Mandala, aus gesammelten Blüten, Früchten, Beeren, Kräutern.

Entzünde Räucherwerk und versuche Dir, die Großartigkeit von Mutter Erde

und all ihren Helfern ,zu begreifen - Dir, begreifbar zu machen.

******************************

Welche Geschenke hast Du tagtäglich bekommen? Was nährt Dich, körperlich wie seelisch.

Wie hängt alles zusammen? Wer ist Dir hilfreich zur Seite gestanden? Erkennst Du die Genialität der Elemente? Ohne sie könnte hier auf Erden, nichts manifestiert werden?

Versuche das große Ganze zu fühlen, es zu ergründen und die unendliche Dankbarkeit, die damit einhergeht.

Der Rauch übersendet sichtbar Deine Ehrung, an das große Ganze.

**********************************

 

Lege, dann Deine Hände, auf die Erde und lass, all Deine Dankbarkeit, die Du empfindest, durch Deine Hände, wie einen goldenen warmen Strahl, in die Erde fließen.

Liebkose und würdige sie ,dadurch.

Verbinde Dich, mit hilfreichen Menschen, mit Deinen feinstofflichen Helfern, die Dir, in Deiner Erinnerung hochsteigen und mache dasselbe - ehre und würdige sie - lasse Deine tief empfundene Liebe und Dankbarkeit einfließen, in den Schoss von Mutter Erde.

Du nährst sie damit, so wie sie Dich genährt hat und immer nähren wird.

" Danket und Euch wird gegeben werden!"

 

***********************************

Mabon ist auch eine Zeit, in der wir persönlich Resümee ziehen können. 

Welcher Same ist in uns gewachsen und wir haben reichlich ernten dürfen.

Welcher Same, ist verdorrt?

Was waren die Gründe?

Wollen wir, es nächstes Jahr wieder versuchen oder wenden wir uns, anderem, in uns zu?

*********************************

Ich wünsche Dir noch eine segensreiche Zeit des Dankens!

Herzlichst

Elfi

 

 

 

Autorenprofil:

Elfi Spiegel von RäucherZeit, schreibt in ihrem Blog,

 

über die Magie des Räucherns, die Zusammenhänge mit den Jahreskreisläufen, den Mondständen, Pflanzenkräften

 

und ihre Wirkweise auf unseren Körper, Geist und Seele.