· 

Die Mohnblume

Der Klatschmohn oder Papaver rhoeas L.

grobstoffliche Essenz:

Ende Mai Anfang Juni fallen einem die roten Mohnblüten an Böschungen oder zwischen Getreidefeldern auf.

Sie malen wunderschöne rote Farbpunkte in die Landschaft.

Wenn man sie berührt, fallen einem die Blütenblätter fast wie von selbst in die Hände.

Ganz zart und filigran wirken diese und sind doch so voller Kraft.

Wenn man sie sammeln möchte, muss man sich beeilen.

Sie blühen auf, entfalten ihre Kronblätter, um sie tags darauf schon zu verlieren.

 

Die Blüten des Mohn´s können als Essenz angesetzt, eine sehr beruhigende Wirkung auf uns haben und sie sind gute Helferchen bei Einschlafschwierigkeiten.

 

Ich mache mir jedes Jahr, einen Ölauszug aus ihnen und verwende diesen je nach Bedarf solo  oder in einer Mischung aus anderen Ölen.

Ich setzte mir Ölauszüge immer aus einzelnen Pflanzen an, damit ich diese je nach Bedarf, in kleinen Mengen mischen und eventuell zu  einer hilfreichen Salbe verarbeiten kann.

 

Mohnblütenöl ist ein altes Hausmittel, das Schmerzen, die vor allem rheumatischer Natur sind  oder als Krämpfe in Muskeln spürbar sind,  mildern kann, auch ist es sehr hilfreich, bei ziehenden Narben.

 

Beim Sammeln ist wirklich darauf zu achten, das sie in unberührter Natur wachsen. Auf keinen Fall nimmt man Mohnblüten in Feldern oder am Rand von Feldern, da diese höchstwahrscheinlich mit Spritzmitteln bearbeitet worden sind.

 

 


Mohnblütenöl:


Klatschmohnblüte:

feinstoffliche Essenz:

Der Mohn wird durch seine rote Farbe, dem Element Feuer zugeordnet und ist dem Sternzeichen Steinbock gewidmet.

 

Die Mohnblüte, nährt durch seine Rauchkraft unser Wurzelchakra  und zwar ganz gezielt unsere Urkraft, die wiederum mit unserer Fruchtbarkeit in Verbindung steht.

 

Sein Rot, strahlt eine immense Lebenskraft aus, die Zartheit seiner Blütenblätter erinnert uns an unsere eigene Zartheit, unsere Verletzlichkeit, und die damit einhergehende Vergänglichkeit.

 

Sie ist ein guter Begleiter, wenn wir uns verletzt fühlen, uns dadurch anderen gegenüber abkapseln, uns vorm Leben verschließen.

 

Sie gibt uns Raum, in den wir uns hineinöffnen können, zur Ruhe kommen und dem Leben gegenüber, in uns, aber auch außerhalb von uns, wieder versöhnlicher werden.

Sie erinnert uns daran, unsere Lebenskraft zu nutzen und nichts zu vergeuden. Das Leben ist vergänglich und ein Wimpernschlag in diesem Universum.

Du findest die Mohnblüte im Räucherwerk Herzenswärme.

Besonders kraftvoll ist die Mohnblüte wenn du diese an, wenn möglich Steinbocktagen im Mond räucherst, oder sie zu Ölen oder Blütenessenzen, in dieser Zeit,  mit deiner dir ganz eigenen Magie mischt und ansetzt.

Bleibe dabei in tiefer Verbindung zur Urkraft, zu Mutter Erde.

 


aufgelegte Mohnblüten, die getrocknet werden:


Räucherwerk Herzenswärme, die Mohnblüten beinhaltet:


Autorenprofil:

Elfi Spiegel von RäucherZeit, schreibt in ihrem Blog,

über die Magie des Räucherns, die Zusammenhänge mit den Jahreskreisläufen, den Mondständen, Pflanzenkräften

 und ihre Wirkweise auf unseren Körper, Geist und Seele.